Happy Amygdala

Für mehr glückliche Momente im Leben.

Wie alles anfing ...

Im Jahr 2018 fragte die Leiterin eines  AWO “Zentrum plus” in Düsseldorf, ob ich für die BesucherInnen einen Malkurs geben könnte. Ich sagte zu und aus dem Vorhaben wurde eine Malstunde für Menschen mit Demenz und Migrationserfahrung. Das war für mich nicht fremd – schließlich bin ich selber Migrantin und Erfahrung mit Demenz hatte ich bereits gesammelt. Alles easy, habe ich gedacht.

Ich hatte alles dabei für das freie Malen und für den Fall, dass dies nicht klappen würde, hatte ich mir Malvorlagen für Senioren und Menschen mit Demenz besorgt.

Also, easy war das nun wirklich nicht.

Das freie Malen überforderte die anwesenden TeilnehmerInnen und mit den Malvorlagen war das auch nicht so einfach. Sie fanden sich nicht wieder in den Motiven.

Für die nächste Malstunde musste ich mir was einfallen lassen. Online suchte ich nach einer anderen Art von Vorlagen, kulturgerecht. Nichts gefunden. Dann musste ich wohl selber ran und so begann meine Suche nach Motiven, welche für die türkischen TeilnehmerInnen in meinem Kurs ansprechend sein könnten. Ich zeichnete alte Teppich- und Stoffmuster nach, Alltagsgegenstände und Situationen. Nicht zu kleine Flächen, die Linien etwas dicker. Die selbstgezeichneten Vorlagen waren ein Erfolg!

Ich wurde gebeten, ein nachhaltiges und abwechslungsreiches Beschäftigungspaket zusammen zu stellen. Alles easy, dachte ich erneut. “Ich bestelle einfach einiges womit wir arbeiten können”. Tja.. auch das war nicht “easy”.

Es gibt zahlreiche kreative Spiele und Beschäftigungen zu kaufen für Menschen mit Demenz. Aber kaum etwas für Menschen mit Migrationshintergrund.

Mir blieb nichts anderes übrig, als wieder selber kreativ zu werden.

Dies war die Geburtsstunde von dem Happy Amygdala Erinnerungs-Koffer. Rausgekommen sind Kreatives und Spiele, die liebevoll von mir illustriert sind. Haptisch, farbenfroh und individuell – und keine von diesen 1000-fach gedruckten Stock Fotos. Meine Freundin Heike Ponge hat als Grafik-Designerin meine Zeichnungen und Ideen fantastisch und drucksicher umgesetzt.

 

Ich habe das Rad nicht neu erfunden, aber vorhandenes kultursensibel angepasst. Und das ist wiederum ein Beispiel von dem, was ich als “Kreativität” bezeichne. Aus etwas Bestehendem etwas Neues zu kreieren.

Produziert ist und wird alles in kleinster Auflage bei Firmen hier in Deutschland. Nachhaltige Verpackung und mit möglichst vielen natürlichen Materialien. Das macht alles ein wenig teurer, als es in China produzieren zu lassen.

Aber auch persönlicher. Nachhaltiger. Mit Fachkräften aus Deutschland.